Abholung des Campers in Kirchheim (Teck)

15. April 2005

5:30 Uhr Tagwache, Abfahrt um 6:05 Uhr von Zuhause, Abfahrt des Zuges um 6:21 Uhr ab Heerbrugg, 1.Umsteigen in St.Margrethen Richtung Bregenz, 2. Umsteigen Richtung Lindau, 3. Umsteigen Richtung Stuttgart, 4. Umsteigen in Plochingen nach Wendlingen, 5. Umsteigen nach Kirchheim (Teck)

Hier sollten wir am Bahnhof abgeholt werden, kein Mensch weit und breit, nach einem Telefonanruf werden wir dann abgeholt.

Probleme: Herr Lüdtke ist mit dem Motorrad unterwegs auf die verschiedenen Ämter und hat auf der Autobahn alle Papiere verloren, somit können wir uns auf eine längere Wartezeit einstellen. In der Zwischenzeit wird uns der Camper erklärt, danach holen wir im Büro 2 Stühle und setzen uns (wie richtige Camper) an die Sonne und studieren verschiedene Lektüren.

Ca. um 14:00 Uhr bekommen wir alle unsere Unterlagen und eine Flasche Wein. Nun können wir uns auf den Heimweg machen.

Um 16:30 Uhr erreichen wir das Zollamt St. Margrethen, Bert schlägt sich auf dem Zollamt durch. Zuerst muss er zurück auf das Österreicher Zollamt, die wollen auch noch ihren Stempel aufsetzen, aber wo ist das Fahrzeug? Dieses steht schon auf der Schweizer Seite, also zurücklaufen, Camper holen, Stempel abholen, zurück in die Schweiz, zu Danzas für die Ausfuhrpapiere, danach endlich aufs Zollamt wo wir unser Geld doch noch loswerden.

Nun noch schnell eine Fahrt nach Altstätten, zur Anmeldung für den Abgastest.

Müde aber glücklich kommen wir Zuhause an.