Californien II / USA

09. November – 04. Dezember 2014

 

Silicon Valley – Santa Cruz Mountains – San Gregorio - Santa Cruz – Monterey – Big Sur – San Simeon – Morro Bay – Santa Barbara – Malibu – Los Angeles – Santa Monica – Long Beach – Huntington Beach – Oceanside – Valley Center – San Diego – San Ysidro

 

 

09.11.2014

 

Californien II

 

Silicon Valley die Computer- und High-Tech-Industrie

 

 

 

 

HP (Hewlett Packard)
in Palo Alto

 

In dieser Garage schraubten zwei Studenten
ihren ersten Computer zusammen

 





 

und so sieht der heutige Firmensitz aus

 

 

 

 

Google
in Mountain View

 

Diese bunten Fahrräder sind auf dem ganzen Firmengelände verteilt
und natürlich auch im Gebrauch

 

 

 

 

Apple
in Cupertino

 

Natürlich fehlt auch der
Apple – Store nicht

 

Alle diese Firmen sind über mehrere Gebäude verteilt
und erstrecken sich über riesige Flächen

 

 

Es gäbe noch mehrere solcher berühmter Firmen zu begutachten
aber wir verlassen dieses hochtechnische Gebiet
und fahren in die Santa Cruz Berge

 

 

Zecken – giftige Pflanzen – Klapperschlangen – Berglöwen
da macht das Wandern so richtig Spass
dazu kommt dass wir genau am Andreas Graben entlang laufen

 

Die San-Andreas-Verwerfung ist eine Transformstörung, an der die Pazifische Platte an der Nordamerikanischen Platte vorbeidriftet. Sie erstreckt sich über gut 1100 Kilometer Länge von Mexiko bis zum Norden von San Francisco und teilt den Bundesstaat Kalifornien in zwei Hälften auf, wobei San Francisco auf der Nordamerikanischen Platte und Los Angeles auf der Pazifischen Platte liegen. Die jährliche Verschiebung der Erdkrusten zueinander lässt sich anhand der abnehmenden Plattendistanz zwischen Los Angeles und San Francisco bestimmen. Demnach beträgt sie etwa 6 cm pro Jahr. Dabei schiebt die Nordamerikanische Platte nach Süden und die Pazifische entgegengesetzt.

 

Hier steht Bert zwischen zwei Zaunstücken
welche vom grossen Erdbeben von 1906 getrennt und verschoben wurden

 

Über wildromantische enge kurvenreiche Strasse
erreichen wir wieder die Küste in San Gregorio

 

 

Weiter geht’s entlang dem Highway Nr. 1
vorbei an wildzerklüfteten Stränden oder versteckten Buchten

 





Wann fährt hier wohl der nächste Zug

 

 

Zwischen Santa Cruz und Monterey liegt Moss Landing
wo der Fluss Elkhorn Slough ins Meer fliesst
gibt es ganz viele Tiere zu beobachten

 

Ibis und Erdhörnchen

 

 

Die putzigen Seeotter
schwimmen auf dem Rücken und lassen sich treiben
während dem sie Essen und die Umgebung erkunden

 

 

Die Seelöwen liegen in mehreren Schichten übereinander
und wenn ein Seelöwe sich über die anderen robbt
geht ein ohrenbetäubender Lärm los

 

 


Entlang der Monterey Bay fahren wir an riesigen Gemüsefeldern vorbei
welche bis an die Sanddünen oder an die Küste reichen
an der Strasse gibt es Verkaufsstände
wo wir uns mit frischen Früchten und Gemüse eindecken

 


                                                                                           Falke

 

 




Der wunderbare weisse Sandstrand von Carmel-by-the-sea

 

 

Die Bixby Bridge überspannt den gleichnamigen Fluss in ca. 75 m Höhe

 

Mal führt die Strasse hoch über der Steilküste
umrundet die Hügel
um anschliessend hinunter an einen Sandstrand zu gelangen

 

 



Kurz nach der Bixby Bridge zieht leichter Nebel auf
welcher immer dichter wird

 

 




Küstenabschnitt bei der Pigeon Point Light Station
unten klar und in den Hügeln hängt der Nebel

 

 

Der Abschnitt zwischen Big Sur und San Simeon
soll gemäss Reiseführer der schönste Abschnitt des Highway Nr. 1 sein

 

Dieser Abschnitt ist wirklich atemberaubend schön
und wir erleben ihn bei traumhaft schönem sonnigem Wetter

 

Die Hänge der Santa Lucia Berge reichen bis ans Meer
wo sich die Strasse um die Hügel windet

 

 




Bei dieser Aussicht schmeckt das Frühstück
doppelt so gut

 

 



Die berühmte Julia Pfeiffer Burns Beach
hier fliesst ein "Wasserfall" direkt auf den Sandstrand

 

 

Wir beobachten Delphine
auch Orcas sehen wir in der Ferne

 

 

See Elefanten
sie ähneln sehr den Seelöwen
nur sind die See Elefanten viel grösser und schwerer
und haben einen kleinen Rüssel

 

In grosser Zahl liegen sie kurz vor San Simeon am Strand
von Ende November bis Februar kommen die Männchen vom Norden hierher
veranstalten Machtkämpfe und legen sich ein Harem an

 

 

Von weitem sehen wir das Hearst Castle
hier hat sich der Pressezar Hearst
zwischen 1919 und 1947 sein Traumschloss errichten lassen
in historischem Stil mit 160 Zimmern

 




Auch ein privater Zoo hatte er
noch heute weiden die Zebras gemeinsam mit den Kühen

 

 

Ungefähr ab Morro Bay beginnt Süd Californien
alles ist trocken und kahl
Kakteen, Palmen und Orangenplantagen beherrschen das Bild
und die Häuser und Dörfer sind im mexikanischen Stil erbaut

 

 

Im Hafen werden die Fischer beim Ausnehmen ihres Fanges
genau beobachtet und bedrängt
ungeduldig warten die Möwen und Pelikane auf die Abfälle

 

Pelikane

 

 

Ein kurzer Abstecher nach Solvang
ein dänisches Dorf mitten in Californien
Windmühlen, strohgedeckte Häuser, dänische Strassennahmen
sehr touristisch
da es Sonntag ist wimmelt es nur so von Besuchern

 

Santa Barbara
für das Frühstück wollen wir an den Strand
der Arroyo Burro Beach
und anschliessend Stadtbesichtigung

 

Nach einem Strandspaziergang und Frühstück
lassen wir unseren Plan sausen
nehmen wieder einmal die Badehosen und Liegestühle raus
und verbringen einen schönen Tag am Strand

 

 

Anderntags besuchen wir als erstes
die spanische Franziskaner Mission Santa Barbara
der Baubeginn war 1786 und wurde 1820 vollendet
sie ist eine von 21 spanischen Missionen in Californien

 

Anschliessend geht’s ins Stadtzentrum
sehr viele Häuser sind im spanisch-mexikanischen Stil erbaut

 

Santa Barbara wird auch als amerikanische Riviera bezeichnet
und ist die teuerste Wohngegend in den USA

 

 

Das Courthouse (Gerichtsgebäude)
mit einer wunderschönen Gartenanlage
kann besichtigt werden

 

 

Wir besteigen den Turm um die Aussicht
über die Dächer von Santa Barbara zu geniessen

 

 



Natürlich besuchen wir auch die Hafenanlage und den Pier
bevor wir die Stadt verlassen

 

 

Weiter geht’s über Ventura – Malibu – Santa Monica – Venice nach

Los Angeles

 

 

Der Highway #1 führt an den super schönen breiten Sandstränden
mit den berühmten Lebensrettungshäuschen vorbei

 

Leider werden die Tage immer kürzer
geht doch um 17 Uhr schon die Sonne unter
wir wären doch froh um ein paar Stunden Helligkeit
welche wir im Sommer rund um die Uhr hatten

 



 

Ein Flugzeug malt Herzen in den Himmel

 

 




Hollywood

 


 

Walk of Fame

 

Auf über 1.5 km sind beidseits des Hollywood Boulevard
auf den Gesteigen ca. 2'500 Sterne
mit berühmten Namen aus dem Showbusiness versehen

 


 

Hier begegnen wir ganz verschiedenen Personen
schöne und weniger schöne
schrille und abgefahrene
es gibt nichts was es nicht gibt
diesem Treiben könnte man stundenlang zusehen