Der Countdown läuft....wir planen unsere Reise in die grosse weite Welt

 

Wir wollen nicht mehr länger nur davon träumen

 

Wir wollen unseren Traum leben 

 

Nach dem Motto: Träume nicht dein Leben - Lebe deine Träume

  Wir stecken mitten in den Reisevorbereitungen

..... recherchieren bis zum Umfallen

..... englisch lernen

..... Versicherungen abklären

..... Haus vermieten und entrümpeln

..... und noch vieles mehr

Mai 2013 - in diesem Monat starten wir durch

- wir sind wieder zurück aus Hamburg und hoffen nun das mit der Verschiffung alles klappt

- Hausentrümpelung geht weiter

- erste Renovation im Haus ist erledigt (Riss im Kamin wurde zugekleistert)

- heute 8. Mai ist Bert's letzter Arbeitstag

- mit unserer Familie und Freunden feierten wir unsere Abschiedsparty

- Hotel in Halifax und Friedrichshafen gebucht

- Antrag für Fahrzeugversicherung

- Antrag für Ausland - Krankenversicherung

- Maler im Haus

- 13. Mai 13: Meldung von SeaBridge das der Camper noch nicht verschifft wurde, das er erst am 15. Mai Hamburg verlässt und am 26. Mai Halifax erreicht. In der Nacht vom 1. auf den 2. Mai ist beim Entladen des Schiffes ein Brand ausgebrochen und nun ist das Schiff nicht mehr fahrtüchtig. Somit mussten die ganzen Frachten auf das nächste Schiff umgebucht werden, und zwar auf "unser" gebuchtes Schiff. Somit hat es für unseren Camper keinen Platz mehr und wir werden auch auf das nächste Schiff zurückgestellt.

- AHV-Nichterwerbstätigen Formular ausgefüllt

- 15. Mai: heute um 22.50 Uhr hat das Schiff mit unserem Camper den Hafen von Hamburg verlassen - wir wünschen eine gute Reise

- 16. Mai, heute ist mein (Erika's) letzter Arbeitstag, am Mittag konnte ich meine Arbeit vollumfänglich an meine Nachfolgerin übergeben. In der Pause wurde ich mit einem riesigen Geschenk überrascht. Habe mir schon Sorgen gemacht wie ich dieses Paket mit nach Canada nehmen soll und wo im Camper ich das verstauen könnte. Aber beim Auspacken sah ich dann, dass die riesige Schachtel mit sehr viel Papier vollgestopft war und darin dann eine "kleinere" Schachtel zum Vorschein kam. Ganz herzlichen Dank an das ganze Team der Sonnenbau AG.

- nun geht der Endspurt im Haus putzen los und der gesamte restliche Hausrat wird aufgelöst

- unterjährige Steuererklärung 2013 ausgefüllt

- 20. Mai: Hausübergabe an unsere Mieter - sie bringen einen feinen Amarone und leckere belegte Brötchen mit

- Verabschiedung bei Bert's Eltern und Schwestern

- am Nachmittag werden wir von meiner Tochter Stefanie, Ehemann Chrigi und ihren 2 Kindern Alina und Fabian abgeholt und nach Friedrichshafen chauffiert. Nach einem feinen Abendessen direkt am Bodensee bringen Sie uns zu unserem Hotel.

- 21. Mai: heute fliegen wir von Friedrichshafen nach Frankfurt und anschliessend weiter nach Halifax

 

Wir bringen den Camper nach Hamburg

Dienstag, 30.04.13 (536 km)

Wetter: bedeckt, Regen, bedeckt

Um 13.30 Uhr fahren wir zu Hause ab, machen bei Bert's Eltern einen kurzen Kaffee und Kuchenhalt, fahren danach noch kurz auf die Waage um zu erfahren wie viel Übergewicht wir haben. Also machen wir uns um 14.00 Uhr mit ein bisschen Übergewicht auf den Weg. Wir fahren über Diepoldsau nach Hohenems und hier auf die Autobahn - Pfändertunnel - A7 Richtung Stuttgart - Würzburg - Kassel - Nordheim. Um 20.50 Uhr erreichen wir dem Autohof Nordheim, wir brauchen noch ein paar Liter Diesel und bleiben dann gleich dort für die Nacht.

Mittwoch, 01.05.13 (216 km)

Wetter: sonnig und warm

Um 11.00 Uhr verlassen wir den Autohof und fahren über Hannover nach Hamburg. Um 14.20 Uhr fahren wir auf den Stellplatz in Hamburg. Wir marschieren zum Abgabeterminal und erkunden die Umgebung. Danach laufen wir zurück in die Hafencity. Hier wimmelt es von Leuten, es findet der evang. Kirchentag statt, und ich denke ganz Hamburg und Umgebung ist unterwegs. Wir schlendern durch die Strassen und probieren hier mal frisch vor Ort geräuchte Lachsforelle, an einem anderen Ort gibts Kuchen. Danach laufen wir zurück zum Stellplatz. Der Camper muss noch für die Verschiffung vorbereitet werden: die Nummernschilder werden ausgewechselt und die Fahrerkabine muss total ausgeräumt werden.

Donnerstag, 02.05.13

Wetter: bewölkt

Um 7.00 Uhr ist Tagwache, Bert trinkt noch schnell einen Kaffee im Stehen, danach müssen wir noch alles entsorgen (Abwasser, Toilette, Müll). Um 7.30 Uhr fahren wir zum Abgabeterminal. Wie vorgeschrieben gehen wir in den Terminal, ziehen eine Nummer und müssen nun warten bis die Nummer aufgerufen wird. Plötzlich wird Bert angesprochen, welche Überraschung, Simone wartet hier auf Ihren Mann Michi, welcher gerade das Fahrzeug abgibt. Es darf nämlich immer nur 1 Person reinfahren. Simone und Michi haben mit Bert zusammen ein Fahrtraining absolviert, und sie geben heute auch ihren Landi zur Verschiffung auf. Sie verschiffen nach Baltimore. Bald werden wir aufgerufen, zeigen am Schalter Fahrzeugausweis, Führerschein und ID. Danach darf Bert reinfahren. Kaum ist er im Gelände drin, merkt er das die Dachlucke noch offen ist, da die Zwischentüre verschlossen ist und er den Schlüssel nicht bei sich hat, muss er zu Fuss wieder zurück. Holt den Schlüssel und möchte wieder reinspazieren. Aber halt, das geht natürlich nicht, er muss sich im Büro melden und dann wird er ins Areal reingefahren. In der Zwischenzeit stehen schon einige Leute beim Container wo die Kontrolle des Campers vorgenommen wird. Das heisst, Bert muss hinten anstehen. So vergeht fast eine Stunde bis er wieder rauskommt.

Nun marschieren wir Richtung Bahnhof, werden unterwegs noch von einer Frau angesprochen und da haben wir die Möglichkeit zu fragen ob wir hier richtig sind zum Bahnhof. Oh nein, ganz falsch, lautet die Antwort. Aber da Sie den selben Weg hat, begleitet sie uns bis an den Bahnhof und gibt uns noch einen guten Tipp wo es eine gute Bäckerei gibt. Nach diesem einstündigen Marsch sind wir um 10.45 Uhr am Bahnhof und um 11.01 Uhr fährt der Zug in Hamburg ab. Wir steigen in Stuttgart um und fahren anschliessend bis Lindau. Hier müssen wir schnell den Peron wechseln und schon fährt der Zug ab. Um 20.30 Uhr sind wir in Hohenems, wo wir von Pascal (dem Neffen von Bert) abgeholt werden.

April 2013 - 1 Monat vor dem Countdown

- keine Reaktion von Nowag auf unsere Offertanfrage (auch nach mehrmaligem Nachhaken)

- schon müssen wir uns das erste Mal von Freunden verabschieden welche wir nicht mehr sehen vor unserer Abreise

- sind intensiv dran eine andere Fahrzeugversicherung für Nordamerika zu finden (leider bis jetzt ohne Erfolg)

- Bert bekam bei der Garage (Larag St.Gallen) einen Einblick in den Motor des Campers und Instruktionsanleitungen

- Camper musste noch zu einem kleinen Check in die Garage

- Bahnbillette von Hamburg nach Hause gekauft (für die Heimreise nach der Camperablieferung)

- Am 19. April um 8.30 Uhr hatten wir unser Interview bei der US-Botschaft in Bern

- 20. April Familienfest und Verabschiedung im Wallis von meinen (Erika's) Geschwistern

- 24. April: wir sind beide Besitzer des US-Visums

- Bert ist am Camper putzen und polieren wie wild

- Internationale Führerausweise machen lassen

- unser Auto konnten wir auf den Abreisetermin verkaufen

- die letzten Beschriftungen am Camper werden angebracht, die Adresse unserer Homepage wird hinten und an beiden Seiten aufgeklebt

- der Camper wird beladen, es ist gar nicht so einfach zu entscheiden was mitgeht oder was zurückbleiben muss

März 2013 - 2 Monate vor dem Countdown

- wir haben die neuen Pässe erhalten

- somit können wir den USA Visaantrag fertig ausfüllen

- Wir haben den Termin für das USA Visa Interview erhalten

- Offerte bei Nowag für Autoversicherung angefordert

- Mehrere Reiseführer für Nordamerika und Mexiko bestellt und erhalten

- Haus ist vermietet und der Mietvertrag unterschrieben

- Frühlingsputz im Camper erledigt (Erika)

- es werden noch kleine Zusatzwünsche und Reparaturen ausgeführt (Bert)

- Camperabholungsunterlagen von Seabridge erhalten

Februar 2013 - 3 Monate vor dem Countdown

- Zeitschriften Abos kündigen

- USA Visum Antrag ausfüllen

- Unsere Gesichter und unsere Fingerabdrücke sind nun digital gespeichert

- etwa in 10 Tagen sollten wir unsere neuen Pässe erhalten

- mehrere Kisten Bücher werden in der Broki abgegeben

- Unser Haus sieht aus wie ein Trödlerladen - bis auf die Komode und unseren Campingtisch hoffen wir das alle Dinge neue Besitzer bekommen und wir damit unsere Reisekasse etwas aufbessern können.

Januar 2013 - 4 Monate vor dem Countdown

- Bert Job gekündigt

- Haus zur Vermietung ausgeschrieben

- erste Hausbesichtigungen von Mietinteressenten

- Anmeldung zur Passerstellung

Dezember 2012 - 5 Monate vor dem Countdown

 

- die Schiffspassage für unser Camper ist gebucht
Abgabe des Campers am 02. Mai 2013 im Hafen von Hamburg
Abfahrt des Schiffes am 04. Mai 2013
Ankunft in Halifax am 19. Mai 2013
Abholung des Campers in Halifax am 22. Mai 2013

(wir freuen uns riesig auf diesen Tag, wo wir unseren Camper wieder in Empfang nehmen können)

November 2012 - 6 Monate vor dem Countdown

 

 

      - das erste Inventar und

             die ersten Möbel

              werden verkauft

 

         - Erika Job gekündigt

Oktober 2012 - 7 Monate vor dem Countdown

 

- Unser Flug nach Halifax (Canada) ist gebucht....

         Abflug ist der 21. Mai 2013

Abflug ab Friedrichshafen nach Frankfurt

Anschlussflug von Frankfurt nach Halifax